Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 13. August 2017

Inforunde zu Sansar in Second Life mit Bjorn Linden

Im Sansar Newsblog von Ryan Schultz, gab es am Freitag eine Zusammenfassung einer Gesprächsrunde mit Bjorn und Patch Linden, die am gleichen Tag auf der Second Life Region der Nonprofit Commons Organisation stattgefunden hat. Ryan hatte dieses Treffen in SL besucht und einige Aussagen der beiden Lindens zusammengefasst. Obwohl die Diskussion in SL durchgeführt wurde, ging es inhaltlich nur darum, Fragen der Besucher zum Thema Sansar zu beantworten.



Hier sind einige Aussagen von Bjorn und Patch:
  • Das Ziel von Sansar ist es, seinen Nutzern zu ermöglichen, ihr eigenes, soziales Erlebnis in einer virtuellen Welt zu erstellen und mit anderen zu teilen. Linden Lab arbeitet hart daran, die gleichen Funktionen in Sansar sowohl für VR-Nutzer als auch für Desktop-Nutzer zur Verfügung zu stellen. Zum Beispiel können Desktop-Nutzer aktuell keine gerezzten Objekte aufnehmen. Das wird aber bald kommen.
  • Linden Lab arbeitet an einem Client (Viewer) für Macintosh Computer. Ob damit dann auch VR möglich ist, liegt allein an den Hardware Herstellern für Mac Computer, denn aktuell verfügen die Apple Geräte einfach nicht über genug Grafikleistung. Der Mac-Client für Sansar soll allerdings erst im nächsten Jahr erscheinen.
  • Die Möglichkeit für Animationen und Posen in Objekten, soll schon in den nächsten zwei Wochen veröffentlicht werden. Damit lassen sich dann zum Beispiel Objekte mit der rechten Maustaste anklicken und man kann "Sitzen" auswählen.
  • Bjorn arbeitet gerade daran, einen Fashion-Markt fertigzustellen (wobei ich nicht sagen kann, ob das eine Inworld-Experience wird, oder nur eine Kategorie auf dem Web-Marketplace.
  • Rennen und Fliegen mit dem Avatar, wird ebenfalls bald in Sansar eingeführt. Rennen gab es sogar schon, aber bei Leuten mit VR-Brille war das eine verwirrende Erfahrung und so ließ es Bjorn wieder aus dem Client entfernen. Auch Fliegen mit VR-Brille, war für VR-Nutzer eher anstrengend. Dennoch wird an beiden Funktionen gearbeitet. Rennen soll schon in den nächsten ein bis zwei Monaten kommen.
  • Es wird an einer Funktion gearbeitet, mit der man Zugang zu einer Experience nur gegen Gebühr (Eintrittsgeld) erlauben kann.
  • Für den oben schon angesprochenen Fashion-Markt, werden verschiedene Funktionen eingeführt. Zum Beispiel Schieber für alle Körperproportionen, Tattoos für Avatare, neu entwickelte Kleidung. Letzteres wird zusammen mit einer externen Firma entwickelt.
  • Neue Funktionen für soziale Interaktionen sind in Planung: Gruppen erstellen, Gruppen-IMs, Friendlist, zu ausgewählten Avataren teleportieren.
  • Bjorn wiederholt auch noch einmal, dass Second Life und Sansar "für eine sehr, sehr lange Zeit" parallel bestehen werden. Die Entwicklung von SL wurde auch nicht zugunsten von Sansar eingeschränkt. (Anm.: Das sehe ich nicht so, wenn ich in SL die Entwicklung im Viewer- und Serverbereich in den letzten sechs Monaten betrachte).
    Foto vom Treffen / Quelle: Sansar Newsblog
  • Jeder Sansar-Nutzer kann drei Experiences kostenlos erstellen. Jede dieser Experiences kann bis zu 4 x 4 Kilometer groß sein.
  • Es ist nicht geplant, eine Weltkarte im Sansar-Client einzuführen. Die Experiences werden nur im Atlas angezeigt.
  • Eines der Ziele von Bjorn ist es, in den nächsten sechs Monaten die Anzahl der Avatare pro Experience und Instanz von 35 auf 100 zu erhöhen.
  • Die Game-Engine von Sansar ist Linden Labs eigene Entwicklung. Auf externe Lösungen (Unreal Engine, Unity) wollte man nicht gehen, weil dann bei größeren Updates der Engine einige Funktionen in Sansar kaputt gehen könnten. Linden Lab will diese Updates lieber selbst kontrollieren. Die eigene Engine soll laut Bjorn "bald" auf dem Stand von externen Lösungen sein.
  • Sansar Avatare sollen zu den fortschrittlichsten Avataren in virtuellen Welten überhaupt gehören. Allein das Gesicht nutzt über 125 Knochen (etwa so viel, wie das komplette Bento-Skelett in SL).
  • Linden Lab möchte Sprachbefehle in den Client einbauen. Also zum Beispiel "walk" für Laufen, "stop" für Stehenbleiben.
  • Bjorn sagt, dass Linden Lab auf die Rückmeldungen und Wünsche der Sansar-Nutzer hören will. Deshalb solle man melden, welche Funktionen noch gewünscht sind oder welche Fehler einen stören.
  • Auf dem Marketplace soll ein kollaboratives System eingeführt werden. Man kauft verschiedene Teile anderer Anbieter, erstellt daraus ein neues Produkt und verkauft dieses wieder auf dem Marketplace. Dann erhalten die Anbieter der verbauten Teile einen anteiligen Betrag des Verkaufserlöses.
  • Auch kollaboratives Inworld-Bauen an einer gemeinsamen Experience wird kommen. Allerdings erst in 6 bis 12 Monaten. Man kann dann also mit mehreren Avataren gleichzeitig an einer Umgebung arbeiten.
  • Shoutcast Unterstützung für Streams soll in einer der nächsten Client-Updates kommen.
  • Linden Lab möchte den Sansar Client einmal pro Monat aktualisieren. Zu jedem Update wird es eine Release Notes Liste geben, die auf der Sansar Homepage veröffentlicht wird.
  • Bjorn sagt, man könne ihn jederzeit inworld anschreiben und Fragen stellen oder Kritik üben. In SL unter "Bjorn Linden" oder in Sansar unter "Bjorn Laurin".
  • Insgesamt gibt es für Sansar eine Liste mit fast 1000 Funktionen, die man umsetzen könnte. Linden Lab muss diese in eine Reihenfolge bringen und festlegen, welche man davon zuerst angehen wird.

Na ja, da soll ja noch einiges für Sansar kommen. Ich hoffe nur, dass Linden Lab dabei nicht der Atem ausgeht. So, wie die Sansar Beta bisher gestartet ist, kann ich mir kaum vorstellen, wie Linden Lab damit viel Umsatz machen kann. Den meisten Leuten wird die Möglichkeit von drei kostenlosen Experiences ausreichen.

Quelle: [Sansar Newsblog] - Bjorn Linden/Laurin Talks in Second Life About Sansar

Kommentare:

  1. Das fängt ja gut an Besprechung in SL :) aber intressant.

    AntwortenLöschen
  2. Hehe "Anonym" das dachte ich auch.
    Ich frage mich ob auch eine Anpassung an Ryzen kommt, hab den 7 1700x und Sansar nutzt nur 8 Threats und das bei einer Last von dauerhaft 100%

    Und erlichgesagt ich finde Sansar Langweilig. die Avatar Steuerung ist grotten schlecht, die Avatare an sich auch. der MP ....... sprechen wir nicht darüber und überhaupt, mehr als "tolle" grafiken kann ich da nicht erleben.

    Leann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daumen hoch, sehe ich auch so ! aber das wichtigste was in sansar aus meiner sicht fehlt, ist das hochladen von verlinkten Objekten, das verlinken von Objekten in sansar und das verkaufen von verlinkten Objekten.
      solange das nicht umgesetzt wird, bleibt das verkaufen von Szenen ausgeschlossen.
      Felix

      Löschen
  3. okay habe gerade selbst etwas dazu gefunden, " Cara
    Hallo allerseits, wir unterstützen das noch nicht, aber die Verknüpfung von Objekten ist definitiv eines unserer Ziele, da wir das Objektbearbeitungssystem in Sansar aufbauen. "

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. na dann mal Objekte hochladen
    ich bin mal mehr als gespannt,welche eingefleischten SL User nach Sansar eilen um von vorne zu beginnen,einkaufen,einkleiden usw.
    und das alles wegen der besseren Grafik,weil sich ja sonst nichts grundlegend ändert?
    ich für meinen Teil bin mit der Grafik in SL zufrieden,dank einer guten Karte und ich möchte den Wolkenverhangenen Himmel oder die Schatten der Bäume oder gar die Avatare die jede Menge Gesichtsmuskelbewegungen zeigen auch gar nicht noch realistischer haben,dass hab ich doch im RL :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. beginnen wir denn nicht die ganze zeit von vorne. würde ich mir im secondlife wieder ein stück land leisten, dann würd ich loslaufen und mir ein neues haus und neue deko Sachen kaufen. obwohl ich solches zeugs schon im iventar hab und eigetlich gar nichts kaufen bräuchte.

      eifahc weil es mir spass und freude macht.

      speilt es dann eine rolle ob ich mir das neue haus und die neuen deko Sachen ims secondlife oder sansar kaufe, wenn dann das alte zeug so oder so über jahre unbenutzt im secondlife inventar liegen bleibt.

      ich kann mihc dioch jetz nicht das liebe lange leben lang an mein secondlife iventar binden. das sind bloss virtuelle dinge, die ich mal gekauft hab um spass zu haben. und wenn die mir kein spass mehr machen kauf ich eben ewas neues. ob im secondlife oder sansar ist doch voll tottal egal.

      Löschen
    2. na gut das ist deine Ansicht,in SL gibt es sehr viele User die nicht für alles über das nötige Kleingeld verfügen und auch viele die ihr Geld für andere Dinge wie z.B. Künstler und oder soziale Projekte unterstützen,ausgeben

      Löschen
    3. ich hab auch nicht immer das nötige Kleingeld und spare oft sehr lange auf neue dinge. torzdem erneuert sich das invenatr immer mal wieder und das alte zeugs wird nicht wieder ausgepackt. zum Künstler oder sozial projkete untertsützen brauch ich weder ein iventar, noch secondlife.

      Löschen
    4. na siehste ,so unterscheiden sich selbst in SL die Geister
      mir ist eine schöne bunte grafik intensive Scheinwelt zuwenig,da darf auch ein Sinn dahinter stehen und SL User haben das potentiell in vielen Jahren aufgebaut,sonst wäre ich schon lange nicht mehr hier
      in diesem Sinne :)

      Löschen
  6. Anidusa Carolina16. August 2017 um 18:13

    In den Second Life Anfängen hätte man auch nicht gedacht wie SL 2017 mal aussehen würde.
    Lasst Sansar doch einfach Zeit sich zu entwickeln!
    Es steckt ja noch mehr als in den Kinderschuhen!
    Mal davon abgesehen das mein Rechner Sansar nicht wirklich gewachsen ist......also angenommen er wäre es, dann fände ich es spanndend eine Experience zu bauen. Leute da hin einzuladen. Denn für mich gibt es (auch in SL) nix Tolleres als "Szenen zu entwerfen", Umgebungen zu bauen. Und dann darin zu knipsen. Das ist für mich wie "Gott spielen der Welten erschafft", und die Bilder sind Ausdruck meiner künstlerischen Ambition, mit Bildern Geschichten zu erzählen.
    Wenn Sansar mal so weit sein wird, dass es viel Content gibt, und dass man das Land das man hat gut gestalten kann und die Avatare aufhübschen, wenn es tolle Posen geben wird.......dann könnte ich mir sehr gut vorstellen in Sansar happy zu sein. Dafür ist es noch zu früh, klar. Aber meine Güte, lasst doch den Pionieren ihren Tatendrang! Und geht doch nicht davon aus, das Sansar so bleiben wird wie es jetzt ist!
    Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut. Andererseits weiss ich nicht ob es von Linden eine gute Idee ist mit der eigenen Engine. Ich kann ja die Gründe durchaus nachvollziehen - allerdings werden viele User aus anderen virtuellen Welten kommen in denen die Grafik ebenso schön ist und in denen eine seit Jahren entwickelte und gut funktionierende Engine die Basis ist. Die werden vermutlich extrem enttäuscht sein, wenn LL sich mit der Engine Entwicklung nicht an dieses Niveau anpassen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besonders der erste Absatz deines Kommentars ist auch das was mir immer durch den Kopf geht wenn ich die kritischen Beiträge über Sansar lese.
      Mein erster Besuch in SL war Ende 2005 oder Anfang 2006, ein nur kurzer Versuch weil mir das Alles zu umständlich war, 2008 gab es dann einen neuen Besuch und ich blieb viele Jahre sehr aktiv in SL.
      Nicht mal ansatzweise habe ich damals eine derartige Entwicklung erwartet und zurückblickend sah SL damals total grauenhaft aus.
      http://wiki.secondlife.com/wiki/History_of_Second_Life

      Wenn Sansar einen ähnlichen Level bei der Entwicklung hinlegt wird es noch viel zu staunen geben.

      Löschen
    2. @Anidusa
      es geht weniger darum Sansar zu kritisieren,mehr um die Basis auf die diese neue Welt aufgebaut ist
      ich zitiere dich hier in diesem Zusammenhang

      "Mal davon abgesehen das mein Rechner Sansar nicht wirklich gewachsen ist....."
      das ist doch schon mal eine Hürde für sehr viele SL Nutzer,ich kenne ziemlich einige die mit eher schwachen Rechnern und oft miserablen Verbindungen SL nutzen,wie will LL das nun bewerkstelligen unter solchen Voraussetzungen mehr User für Sansar zu interessieren
      das wird das Kriterium sein,mit dem sich die Macher von Sansar herumschlgen müssen,was nutzt die schönste Experience die man dann scheinbar dann auch noch nur nach Einladung ansehen kann,wenn der Rechner nur eine abgespeckte Version davon zeigt weil die Grafik nicht mehr hergibt
      sehr viele SL Nutzer sind nicht alleine wegen der tollen Grafik in SL
      ob sich unter diesen Voraussetzungen in Sansar ebenso ein soziales Leben entwickelt wie es sich in SL in all den Jahren herausgebildet hat? ich bezweifel es
      erst recht wegen der vielen alternativen Welten,die sich inzwischen etabliert haben
      ich bleib bei meiner Meinung,dass man eine Marke wie es Second Life ist nicht einfach so aufgibt

      Löschen