Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 21. August 2017

Meldungen vom Sansar Product Meetup am 18. August 2017

Jeden Freitag finden in Sansar zwei sogenannte Product Meetups statt. Das nächste Mal am 25. August. Eines um 9:30 AM PDT (18:30 Uhr MESZ) und eines um 4:00 PM PDT (1:00 Uhr nachts MESZ). Als Standort wird jedes Mal eine andere Experience ausgewählt.

Nalates Urriah hat eines der Treffen vom 18. August in ihrem Blog zusammengefasst. Ich habe das noch einmal gefiltert und liste nur die Aussagen daraus auf, die ich für interessant halte. Außerdem will ich damit auch zeigen, welche Themen auf so einem Sansar Product Meetup angesprochen werden. Zusätzlich gibt es auch noch an jedem Montag ein Treffen. Das heißt aber nur Meetup und ist eher für den lockeren Austausch zwischen Nutzer und Lindens gedacht. Angekündigt werden die Meetups hier.

Sansar Product Meetup / Quelle: Nalates Urriah

Nalates schreibt, dass die Meetings zum größten Teil in Voice durchgeführt werden. Es gibt zwar einige Teilnehmer, die im Chat Fragen stellen, aber die beiden Moderatoren scheinen den Chat nicht zu verfolgen und so bleiben diese Fragen meist unbeantwortet. Ein weiterer nützlicher Hinweis von Nalates betrifft die Audio-Lautstärke (Voice). Sie ist abhängig von der Kameraposition. Nah dran am Sprecher ist die Stimme laut, weit weg vom Sprecher nur noch ein Flüstern.

Nalates hat das Treffen auch auf Video aufgezeichnet. Es ist am Ende des Beitrags eingebettet. Das Meetup am letzten Freitag dauerte über zwei Stunden, Die eigentliche Diskussion startet im Video erst ab Minute 16:30. Moderatoren sind Jenn und Björn Linden. Ich habe die Aussagen in verschiedene Themenblöcke unterteilt, damit man sie besser zuordnen kann. Die meisten Punkte betrafen Neuerungen, die im nächsten großen Sansar-Update enthalten sind, welches in zwei Wochen ausgerollt wird. Allgemein will Linden Lab in jeder ersten Woche eines Monats ein Produkt-Update herausbringen.

"Time & Space" von Vexx Daines
Die Bilder hier im Beitrag (außer dem ersten) sind von mir und zeigen vier Experiences, die ich mir am Wochenende angesehen habe. Der Teleport-Link ist jeweils der Name der Experience unter jedem Foto.

Neuerungen im nächsten Sansar-Update
  • Einführung von Terrain Bearbeitung mit vier auswählbaren Bodentexturen. Eigene Texturen können auch hochgeladen werden.
  • Einführung von Height Maps (Höhenfelder). Damit lassen sich Höhenunterschiede im Terrain über Graustufenwerte in einer Textur kontrollieren.
  • Voxel Bearbeitung wird wohl auch kommen. Björn kennt sich zu diesem Thema nicht so gut aus. Er will am kommenden Freitag einen Experten zum Treffen mitbringen.
  • Kollisionsabfrage über Skripte.
  • Begrenzung der Größe von Attachments, da einige bereits erstellte Attachments sehr groß sind und Probleme verursachen. Die Begrenzung ist aber nur vorübergehend, bis eine andere Lösung gefunden wird.
  • Streaming über den Sansar Client (ohne Drittprogramme).
  • Ebenso soll 360-Grad Livestream-Video kommen. Die Kamera eines Nutzers kann dann als 360° Video z.B. auf YouTube gestreamt werden.
  • Die maximale Anzahl gleichzeitig auf der Region befindlicher Avatare soll auf 100 erhöht werden (aktuell sind es 40).
  • Neue Eigenschaften für Materialien (Materialtexturen).
  • Der Sansar Marketplace erhält ein Update.
  • Rennen für Avatare wird eingeführt.
  • Objekte über Skripte animieren. Zur Zeit werden Animationen bei Objekten noch in Maya erstellt.
  • Pathfinding wird mit den animierten Objekten zusammen eingeführt. So kann man per Skript bestimmte Bewegungsmuster oder auch intelligentes Verhalten für Objekte programmieren.
  • Objekt Okklusion kommt (oder auch Umgebungsverdeckung). so wie es heute schon im SL Viewer berechnet wird.
  • Neue 3D Shader kommen.
  • Der Sansar Client erhält ein neues Fenster zum Ändern von Einstellungen.
  • Es wird einen Schieber zum Einstellen der Lautstärke geben.
  • Einrichten von PayPal als Zahlungsinformation.

"AI" von Betty Tureaud

Neuerungen/Änderungen, die erst mittelfristig kommen (nicht in zwei Wochen)
  • Ein neuer Avatar, der an den geplanten Fashion Market angepasst wurde. Dieses Thema hatte ich am 13. August schon in meinem Bericht zum Infotreffen angesprochen.
  • Die Bewegungen des neuen Avatars werden viel exakter berechnet. Kein Eindringen von Armen in den Körper mehr.
  • Es wird neue Schieber zum Einstellen des Avatar-Bodys geben.
  • Es ist nicht ganz klar, ob die neuen Avatare zusätzlich kommen, oder gegen die alten Avatare ausgetauscht werden.
  • Kleidungsphysik wird kommen. Zum Beispiel liegt dann ein Rock auch beim Sitzen richtig am Avatar an, oder ein Petticoat, der beim Tanzen mitschwingt.
  • Sowohl Fashion Market als auch Kleidungsphysik, sollen im Januar 2018 in Sansar erscheinen. Björn wird schon vorher ein paar Demo-Videos dazu veröffentlichen.
  • Update für das Nutzerinventar, mit Einführung von Unterordnern und Sortierfunktionen (in zwei bis drei Monaten).
  • Globale Beleuchtung. Heute muss man eine Experience neu berechnen, wenn man die globale Beleuchtung ändern will. Björn will dafür eine andere Lösung, mehr in Richtung SL-Windlight mit direktem Umstellen.
  • LL arbeitet an der Umsetzung von kollaborativem Bauen/Gestalten innerhalb einer Experience. Dieses Thema ist kompliziert, da es dabei auch um Eigentumsrechte und Lizenzen geht.
  • Die Augen der Avatare sollen in Zukunft animiert werden (sind zur Zeit statisch). Ebenso ist ein Augen-Tracking über Kamera oder HMD-Sensoren geplant
  • Discord Server sollen irgendwie in Sansar nutzbar gemacht werden. Dazu soll demnächst ein Video veröffentlicht werden.

"Floating Temple" von C3rb3rus

Allgemeine Aussagen beim Meeting
  • Es gab in Sansar keine schwerwiegenden Abstürze seit der Öffnung der Beta. Es wurden zwar weitere Fehler und Probleme gefunden, an deren Behebung gearbeitet wird, aber die Plattform als Ganzes läuft extrem stabil.
  • Es gibt einen geheimen Code im Sansar Client, der kontrolliert, in welche Instanz einer Experience ein Avatar eintreten kann (wenn mehrere Instanzen laufen).
  • Für eine Zusammenfassung der geplanten Funktionen beim Scripting-System (C#), wird in einer der nächsten Treffen jemand dazukommen, der im Scripting Projekt arbeitet.
  • Björn hält den Second Life Viewer für überfrachtet. Der Sansar Client soll übersichtlich bleiben. Deshalb wird viel Arbeit dafür investiert und Funktionen werden nur nach und nach hinzugefügt.
  • Noch keine Unterstützung von SpaceNavigator (3D Maus). Wer das gerne hätte, soll eine Funktionsanfrage erstellen (unter "General Question"). Wenn sich genug melden, könnte das Thema bei LL auf die Liste kommen.
  • In den nächsten Wochen soll eine große Menge neuer T-Shirts im Sansar Store erscheinen.
  • Schriftzüge mit dem Avatarnamen über den Köpfen (wie in SL), sollen nicht in Sansar eingeführt werden. LL arbeitet an etwas Eleganterem. Damit sollen dann auch Displaynamen möglich sein (also temporäre Nicknamen).
  • Eine (ungewollt) lustige Aussage von LL. "Kein Sex in Sansar, ehe man es nicht kontrollieren kann". Gemeint ist natürlich der Zugang zu Sexangeboten nur für Volljährige.
  • Es soll wohl ein Belohnungssystem eingeführt werden. Einzelheiten dazu werden demnächst in einer "Reward"-Kategorie auf der Sansar Homepage bekanntgegeben.
  • Vielleicht wird es zu Halloween den ersten Contest in Sansar geben.
  • Wenn ein Experience-Ersteller eine neue Version seiner Experience speichert, während sich noch Avatare in der Experience aufhalten, werden diese nicht rausgeworfen, sondern bleiben in der alten Version der Umgebung, bis sie die Experience verlassen. Kommen nach dem Speichern neue Avatare hinzu, befinden sich diese dann schon in der neuen Umgebung.

"Maganda" von Jadyn Firehawk

Vorschläge für Verbesserungen, die von Meetup-Teilnehmern gemacht wurden
  • Möglichkeit zum Aktualisieren von Produkten auf dem Marketplace, wenn neue Versionen erstellt wurden.
  • Ein besserer Skript-Editor wird gefordert. Dieses Thema soll in einem der nächsten Meetings mit einem Skript Spezialisten besprochen werden.
  • Bessere Kontrolle der Kamera (ist bereits in Arbeit).
  • Bessere Kontrolle von Objekten, zum Beispiel beim Platzieren im Editor Modus (ist ebenfalls bereits in Arbeit).
  • Bessere Dokumentation der Sansar Funktionen, evtl. auch mit Beteiligung von freiwilligen Helfern.

In der zweiten Hälfte des Meetings wurde die Anzahl von 40 Avataren überschritten. Somit wurden neu hinzukommende Avatare in eine zweite Instanz geschickt und waren nicht in der Lage, die Gespräche der Teilnehmer in der ersten Instanz zu hören. Das wird mit der Anhebung auf 100 Avatare zumindest weiter nach hinten verschoben, ist aber keine permanente Lösung.

Links:

Zum Schluss noch einmal "Time & Space".

"Time & Space" von Vexx Daines

Sonntag, 20. August 2017

Update zum Hot Bay City Nights Event 2017

Am Freitag hatte ich hier den Event Hot Bay City Nights 2017 angekündigt, der vom 19. bis 27. August in Second Life veranstaltet wird.

An diesem Tag (etwa 16 Stunden vor dem Start des Events) gab es aber nur einen Anbieter von Autos auf der Event-Parzelle. Gestern hatte ich dann im Blog von Virus Writer gesehen, dass weitere Anbieter dazugekommen sind. Also war ich heute noch einmal da, habe mir die restlichen Freebies geholt und konnte nicht widerstehen, mir auch einen "richtigen" Wagen zu holen.

Insgesamt sind jetzt fünf Aussteller auf dem Gelände. Und auch das Krönungsauto für die Miss Bay City 2017 wurde inzwischen aufgestellt. Hier erst einmal drei Fotos von der aktuellen Ausstellung.




Neben dem Pick-up Freebie von C.H.C, das am Freitag schon dort war, habe ich mir noch den "Schmidty Retro" von Hotaru Motors und den "Mini Bus Cart" von Aikioto geholt. Vor allem der Schmidty ist ein optischer Leckerbissen für ein Freebie. Es handelt sich dabei um einen Messerschmidt Kabinenroller in Hot Rod Ausführung.

Hier zwei Fotos vom Schmidty und eines vom Mini Bus.

Schmidty Retro
Schmidty Retro
Mini Bus Cart
Als Klassiker habe ich mir den "WMB 507 Cabrio" von Aikioto geholt. Wobei da wohl ein paar Buchstaben im Namen der SL-Version durcheinander geraten sind.^^

WMB 507 Cabrio
WMB 507 Cabrio
Den WMB 507 Cabrio gibt es übrigens nicht im SL-Marketplace Store von Aikioto, sondern nur inworld. Man kann über ein Menü verschiedene Dinge ändern, darunter auch die Farbe. Ich finde, in Rot sieht der WMB für mich am besten aus.

Insgesamt hat sich mein zweiter Ausflug zu den Hot Bay City Nights also gelohnt.

>> Teleport zu Hot Bay City Nights 2017

Siehe auch:

[Video] - "Birdwatching in Future" von Veyot

Quelle: Veyot / Vimeo
Heute gibt es wieder Sparkost auf Echt Virtuell, da ich am Computer den ganzen Tag mit anderen Dingen beschäftigt war.

Veyot hat heute auf Vimeo ein Video von Cica Ghosts neuester Installation "Future" hochgeladen. Ich hatte zu dieser Region auch schon einen Blogpost geschrieben.

Veyot stellt im Video allerdings nicht die gesamte Installation vor, sondern konzentriert sich auf die Vögel, die an verschiedenen Stellen auf Stangen sitzen. Dennoch bekommt man im Hintergrund auch viel von der Gesamtszene zu sehen. Vögel, und insbesondere Raben, sind eine Marotte von Cica, die man in jeder Installation von ihr findet.

Insgesamt ein surrealer Film, nicht zuletzt auch wegen der surrealen Musik, die aber durchaus passt.

Birdwatching in Future


Birdwatching in Future from Veyot on Vimeo.

>> Teleport zu Future

Simtipp: The Unenchanted Forest

Ich habe mich heute etwas lang mit der Kryptowährung von Philip Rosedale beschäftigt. Dazu habe ich nicht nur einen Blogpost geschrieben, sondern mich auch durch eine ganze Menge an Webseiten gelesen. Danach war ich geistig etwas ausgebrannt und hatte keine Lust auf einen zweiten Post. Da ich aber gestern auf einer Region ein paar Fotos geschossen habe, kann ich die noch schnell hier zeigen.


Aufmerksam auf "The Unenchanted Forest", wurde ich schon wieder durch die Highlights aus dem Second Life Destination Guide, die Linden Lab am 18. August im SL-Blog gepostet hat. In der Liste aus dieser Woche waren zwar auch noch andere Regionen, die ich besuchen möchte, aber gestern war mir spontan nach Wald.


Im Beschreibungstext zur Region heißt es:
"Eure Märchen zu kennen, ist eine Sache, mutig zu sein ist ein anderere. Dies ist sicher kein Märchen. Was jenseits der Phantasie des verzauberten Waldes liegt, ist etwas sehr Reales und möglicherweise Gefährliches. Zieht durch den Unenchanted Forest und erkundet die Wahrheit, die unsere Vorfahren so lange als Geheimnis für sich behalten haben."


Die Region ist eine Homestead, auf der fast die gesamten 5.000 Prims verbaut wurden. Bei meinem Besuch waren noch 30 Prims frei. Dennoch habe ich mich beim Rundgang durch den Wald gefragt, wo diese vielen Prims versteckt sind. Denn neben den vielen Bäumen, gibt es nur wenige andere Objekte. Und der Wald an sich, ist auch ziemlich luftig gestaltet. Vielleicht hat diese Region ja noch eine primlastige Skybox oder so was in der Art.


Der gesamte Boden auf der Region, ist mit braunem, hüfthohen Gras bedeckt. Wobei der Boden meines Erachtens eine Mesh- oder Sculpt-Ebene ist, denn es gibt um die Region keinen Linden Ozean, sondern nur ein Sim-Surround, das ein paar Meter unter dem Waldboden beginnt. Der Rand des Waldbodens ist jedenfalls von außerhalb der Region betrachtet, eine hauchdünne Freiformfläche.


Der Landepunkt ist am Anfang einer Straße. In der Nähe ist auch so eine Art Obdachlosen Camp. Und zwei Prim-Avatare schweben arg malträtiert einen Meter über dem Boden. Eine Notecard oder ein Infoschild, habe ich nicht entdeckt. Nach ein paar Schritten wird automatisch ein Freebie angeboten. Da es eingepackt ist, konnte ich es erst später auf meinem eigenen Land auspacken. Es ist ein Grizzlybär-Avatar aus Mesh. Das Ganzkörperalpha zum Verstecken des SL-Avatars fehlt allerdings und man muss es aus einem anderen Outfit anziehen.


Das Highlight der Region, ist ein abgestürztes Flugzeug, das in der Mitte auseinandergebrochen ist. Dort habe ich am längsten meinen Rundgang unterbrochen. Ansonsten sind im Wald auch noch weitere alte Vehikel zu finden.


Das Windlight ist etwas neblig, aber hell genug, damit Fotos ganz gut gelingen. Ich habe auf allen meinen Fotos an der Regionsvorgabe nichts verändert. Außer den Vehikeln und ein paar Holzhäusern, habe ich eigentlich nichts sehenswertes entdecken können. Das "Geheimnis", das man laut Landbeschreibung suchen soll, habe ich nicht gefunden. Nicht mal einen Ansatz dazu. Ob es etwas mit dem Flugzeug zu tun hat?


Eigentlich ist "The Unenchanted Forest" relativ unspannend. Aber Second Life Hobbyfotografen finden ja überall ein paar Motive, so dass ein Besuch durchaus Spaß machen kann. Und vor allem die Szene mit dem Flugzeug, ist einen kurzen Stopp wert.

Eine Flickr-Gruppe, oder eine Homepage zur Region, habe ich nicht gefunden. Deshalb nur der Teleport:

>> Teleport zu The Unenchanted Forest


Samstag, 19. August 2017

Kryptowährung und Schutz für Inhalte in High Fidelity

Philip Rosedale im Interview mit Wagner James Au
Quelle: New Worlds Notes
Am 17. August hat Philip Rosedale in seiner Funktion als CEO von High Fidelity Inc., seine Pläne für die Nutzung einer virtuellen Währung und für den Schutz von digitalen Inhalten in High Fidelity bekanntgegeben. Dazu hat er gleich zwei recht umfangreiche Blogposts kurz hintereinander veröffentlicht. Für eine Übersetzung oder eine ausführliche Zusammenfassung, ist mir das zu viel. Ich werde mich im Wesentlichen auf die Aussagen beschränken, die Philip in einem Interview mit Wagner James Au geäußert hat.

Philips erster Beitrag heißt Roadmap: Currency and Content Protection. Dort erklärt er, dass in den nächsten Monaten für High Fidelity eine Kryptowährung eingeführt wird. Damit ist man unabhängig von zentralen Instanzen, wie RL-Banken oder einer Landeswährung. Der Wert einer Kryptowährung bildet sich aus dem Besitz eines kryptografischen Schlüssels und einem damit verbundenen, signierten Guthaben. Die Sicherheit der Währung wird durch eine sogenannte Blockchain gewährleistet, die beim Erzeugen des kryptografischen Schlüssels immer den vorangehenden Datensatz in den neu erzeugten Datensatz mit aufnimmt. Wird diese Kette unterbrochen, ist der Schlüssel nicht mehr gültig.

In High Fidelity wird nicht etwa Bitcoin oder eine andere bestehende Kryptowährung eingeführt, sondern Philip erzeugt eine komplett neue, die den Namen HFC erhalten wird ("High Fidelity Coin"). Diese Währung kann dann auch für andere virtuelle Welten genutzt werden, denn die Blockchain wird öffentlich für jeden zugänglich sein. High Fidelity wird diese Währung nicht kontrollieren, aber deren Nutzung verwalten und versuchen, die Umtauschrate zu den Landeswährungen stabil zu halten.

Quelle: High Fidelity Blog
Somit lassen sich auch Zahlungen zwischen verschiedenen virtuellen Welten mit dieser Währung abwickeln. Man könnte damit zum Beispiel ein Mesh-Objekt auf dem Marktplatz von Sansar kaufen und dieses in High Fidelity nutzen. Dazu müssten allerdings die Marktplätze ihre Produkte auch zum Download auf Festplatte anbieten und eben die Kryptowährung HFC als Zahlungsmittel akzeptieren. Da sich Philip Rosedale und Ebbe Altberg gut kennen und Linden Lab ein Investor von High Fidelity ist, vermute ich, dass Ebbe HFC auch auf den Marktplätzen der beiden Linden Lab Produkte einführen wird.

Der zweite Vorteil der Kryptowährung ist die Nutzung der Blockchain als Zertifikate-Datenbank. Das bedeutet, sobald ein Produkt zum ersten Mal mit HFC gekauft wurde, wird der Anbieter als Originalhersteller des Objekts in der Blockchain gespeichert. Dieses Zertifikat (und damit auch das verbundene Produkt), lässt sich weder auf andere übertragen, noch kann das Produkt von jemand anderem verkauft werden als dem Originalhersteller. Es sei denn, man verkauft es unter einer anderen Währung. Dann greift das Schutzsystem der Kryptowährung natürlich nicht. Allerdings lässt sich dann auf dem Rechtsweg sehr schnell nachweisen, wer der Originalhersteller ist. High Fidelity will in die HFC-Währung sogar einen Mechanismus einbauen, mit dem sich digitale Patente und Markenrechte auf digitale Produkte registrieren lassen.

Philip hebt auch hervor, dass der Linden Dollar in Second Life gezeigt hätte, dass eine digitale Währung über viele Jahre hinweg stabil bleiben kann. Der Traum von Philip ist es, die HFC-Währung ähnlich aufzuziehen, nur eben überall einsetzbar, wo dieses Geld akzeptiert wird. Damit das bei HFC funktionieren kann, muss die Menge des in Umlauf befindlichen HFC Geldes kontinuierlich vergrößert werden.

Mit HFC soll auch die Anonymität bei einem Geldtransfer gewährleistet bleiben. Das Einzige, was von anderen Nutzern gesehen werden kann, ist der Schlüssel, den man für seine Transaktion verwendet. Das bedeutet, bei einem Kauf über HFC wird noch nicht einmal der Account- oder Avatarname weitergegeben. Nur bei einem Umtausch von HFC in eine Landeswährung, muss man seinen Namen angeben, weil das eben die RL-Banken so verlangen.

Quelle: High Fidelity Blog
In der praktischen Anwendung im Viewer von High Fidelity (oder in jedem Client von anderen virtuellen Welten), wird die Handhabung dieses kompliziert klingenden Zahlungsverkehrs dann recht einfach sein. Will man eine Transaktion durchführen, gibt man nur ein Passwort ein. Alles andere wird durch den Viewer im Hintergrund abgewickelt. Philip erzählt Wagner auch, dass sich Kryptowährung auf vielfältigste Weise programmiertechnisch einsetzen lässt. Als (unpassendes) Beispiel sagt er, wenn jemand ein bestimmtes Produkt mit HFC-Währung kauft, ließe sich programmieren, dass dann jeder andere Nutzer der HFC-Währung eine Dividende von 5% auf sein Guthaben erhält. Mit ähnlichen Anreizen ließe sich schnell ein Interesse an dieser digitalen Währung erzeugen, so wie es die RL-Banken mit ihren Zinsen machen (oder besser gesagt, früher mal gemacht haben).

In seinem zweiten Beitrag mit dem Namen Roadmap: Protecting Intellectual Property in Virtual Worlds, erklärt Philip dann, wie er im Besonderen mit HFC den Schutz geistigen Eigentums sicherstellen will. Das habe ich grob hier oben schon beschrieben. Philip erklärt die Zusammenhänge in seinem zweiten Blogpost ziemlich genau. Das lässt mich vermuten, dass die Einführung von HFC schon seit längerem in Planung ist und man im Grunde fast alle Eventualitäten schon bedacht hat. Jedoch wird das Ganze immer noch ein gewagtes Vorhaben, denn bei Geld verstehen ja bekanntlich die meisten Leute keinen Spaß.^^

Dennoch, sollte Philip seine Pläne so umsetzen können, wie er sie in seinen Ausführungen im HiFi-Blog und auf New World Notes beschreibt, könnte daraus etwas wirklich Großes werden. Größer als Second Life, High Fidelity, Sansar oder gar Bitcoin. Wird diese Währung angenommen, könnte sie sich schnell auch im RL ausbreiten (z.B. in Geschäften, an Tankstellen oder in Online-Shops damit bezahlen). Das wäre der Horror für die Währungshüter unserer RL-Wirtschaft. Denn mit HFC hätten sie nichts mehr zu hüten. Einige hatten eine solche Entwicklung schon beim Bitcoin vorausgesagt. Doch durch die programmiertechnische Verknappung des Bitcoin-Angebots, wurde diese Währung zu spekulativ. HTC soll sich genau anders herum entwickeln. Je größer die Nachfrage, um so mehr wird generiert. Gerade so viel, dass der Wechselkurs immer gleich bleibt. Sehr schwieriges Unterfangen, aber es wird interessant sein, die Entwicklung zu verfolgen. Ich bin jedenfalls gespannt.

Links:

Freitag, 18. August 2017

William Weaver erstellt neue Video-Tutorials

Vier neue Tutorials von William Weaver
Am Mittwoch erinnerte Wagner James Au auf New World Notes an ein älteres Machinima von William Weaver aus dem Jahr 2012. Für die damalige Zeit war dieses Video ziemlich innovativ, was Kamerabewegung, Tiefenschärfe und 3D-Text angeht. Auf YouTube kann man sich das Video mitr dem Namen "RLForever" hier ansehen.

Wer jetzt schon länger in Second Life unterwegs ist, oder wer sich viel in einigen Third Party Viewern mit den Phototools beschäftigt, wird vielleicht wissen, dass William Weaver eben genau dieses Tool entwickelt hat. Außerdem kennen sicher auch viele das eine oder andere Windlight von ihm. Ebenso hat William auch einige kostenlose Fotokulissen auf dem Marketplace online gestellt. Einen Bericht dazu, hatte ich vor langer Zeit hier geschrieben.

Und schließlich hatte William von 2012 bis 2014 mehrere Video-Tutorials zu seinen Phototools erstellt und auf YouTube hochgeladen. Dann wurde es ziemlich ruhig um den Fotokünstler. Ich hatte eigentlich angenommen, dass er Second Life verlassen hätte. Aber seit einer Woche, nach drei Jahren Pause, veröffentlicht William nun neue Phototools-Tutorials auf seinem YouTube-Kanal. Die sind ziemlich lang und ohne Englischkenntnisse sicher nicht leicht nachzuvollziehen. Aber wer sich in SL hauptsächlich mit Windlight und Umgebungseinstellungen beschäftigt, findet diese Tutorials vielleicht nützlich. Aufgenommen wurden sie während einem Livestream. Deshalb ist bei einigen am Anfang ein paar Minuten Pause, bevor es losgeht.

Hier die direkten Links zu den neuen Videos:

Die älteren Tutorials findet man auch noch in seinem Kanal. Diese Tutorials erklären aber im Wesentlichen die einzelnen Registerkarten im Phototools Fenster, während die neuen Tutorials sich auf Arbeitsweisen und Techniken konzentrieren, um bestimmte Effekte zu erzeugen.

Quelle: Phototools Tutorial 09 - Making Windlights
Im oben erwähnten  Artikel auf New World Notes, hat William auch auf ein paar Fragen von Wagner geantwortet. Er sagt, dass er sich für mehrere Jahre zumindest aus dem öffentlichen Social Media Bereich von SL zurückgezogen hat, weil er das Gefühl hatte, mal etwas anderes machen zu müssen. Den Kontakt zu seinen Freunden in SL, hat er aber stets aufrecht erhalten. Ob er nun wieder häufiger etwas veröffentlicht, wird im Artikel nicht erwähnt. Aber William sagt, dass er im Augenblick lieber zuhört als selbst etwas zu sagen.

Links:

Hot Bay City Nights 2017 vom 19. bis 27. August

Quelle: The Poultry Report
Vom 19. bis 27. August 2017, werden in Second Life die jährlichen "Hot Bay City Nights" durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine kleine Vintage Automobil Show mit Autoklassikern aus der Mitte des letzten Jahrhunderts. In der Pressemitteilung im Blog von Uccello Poultry heißt es, dass die Autos zum Zeitrahmen passen, in dem auch die Mainland-Stadt Bay City angesiedelt ist. Das sind die Jahre zwischen 1940 und 1965. Allerdings findet man bei den Ausstellern auch Modelle außerhalb dieses Zeitrahmens.

Ich war heute schon mal kurz dort, um ein paar Fotos zu schießen. Aber es gab erst einen Anbieter, der seine Auto-Modelle aufgebaut hatte. Und das war C.H.C. Von dessen Ausstellfläche habe ich hier ein Foto eingefügt. Wie jeder Anbieter auf den Hot Bay City Nights, bietet auch C.H.C. wieder ein Freebie an. Auch dazu habe ich hier einen kleinen Screenshot eingefügt. Leider nimmt die Anzahl der Aussteller bei diesem Event von Jahr zu Jahr ab. Ich hoffe, dass bis morgen noch ein paar weitere Labels ihre Vehikel dort aufbauen, denn sonst würde das ein trauriges Bild abgeben. Laut Pressemitteilung, sollte es eigentlich mehrere Anbieter geben.

Die einzigen Aussteller am 18. August gegen 19 Uhr
Wie jedes Jahr, wird in der Event-Woche auf dem Ausstellungsgelände wieder eine Charity Car Wash Aktion durchgeführt. Da geht es darum, möglichst kreativ ein Auto zu waschen. Animationen, Wasserschlauch und Schwämme liegen bereit. Der Charity-Anteil der Waschaktion und der gesamten Hot Bay City Nights Woche, wird der Organisation Child's Play zugutekommen, die weltweit Spielzeuge für Kinder in Krankenhäusern organisiert und verteilt. Die Community von Bay City aus Second Life, hat bei dieser RL-Organisation inzwischen den Silber-Level Status unter den Sponsoren erreicht. Da man bei jedem Event während des Jahres Spenden für die Organisation sammelt, ist inzwischen schon eine beachtliche Summe zusammengekommen.

Dieses Freebie gibt es am Stand von C.H.C
Am letzten Tag des Events, am 27. August, wird dann traditionell wieder die Miss Bay City 2017 gekrönt. Dazu gab es in den letzten Jahren immer ein spezielles Auto, das in der Mitte des Ausstellungsgeländes aufgebaut war. Leider habe ich heute dazu auch noch nichts auf dem Gelände entdecken können.

Wer noch Fragen zu der Ausstellung oder zum Programm hat, soll sich inworld bei Marianne McCann melden, oder ihr eine E-Mail schreiben. Sicher werden auch noch weitere Anbieter für Vehikel aufgenommen, die passende Produkte in ihrem Angebot haben.

Da in der Pressemitteilung auch ein paar allgemeine Infos zu Bay City gegeben werden, mache ich das hier auch:

Bay City ist ein Teil des Mainlands. Es gehört geografisch gesehen zum Sansara-Kontinent und befindet sich westlich von der Welcome Region "Ahern". Die Stadt, die 2008 von Linden Lab entworfen wurde, folgt vom Stil her dem Chicago um 1950 herum. Gebaut wurde Bay City dann vom Linden Department of Public Works (LDPW) und den Moles.

Der zentrale Snack Kiosk auf den Hot Bay City Nights 2017
Die Besonderheit von Bay City ist die Verfügbarkeit der doppelten Primkapazität. Eine komplette Region hat nicht nur die üblichen 22.500 Mainland-Prims zur Verfügung, sondern ganze 45.000 Prims. Und das zu den normalen Mainland-Landgebühren. Die größte Community innerhalb der Bay City Regionen ist die Bay City Alliance, die ebenfalls seit 2008 Events organisiert und eine Art soziales Netzwerk für die Bewohner der Stadt bietet. Diese Gruppe organisiert auch die Hot Bay City Nights.

>> Teleport zu Hot Bay City Nights 2017 - (Region "North Channel")

Links:

Black Dragon Viewer 2.8.0 ist erschienen

Quelle: Black Dragon Viewer
Am 18. August 2017 ist der Black Dragon 2.8.0 veröffentlicht worden. Trotz der runden Versionsnummer, hat Niran nur einen Hinweis gebloggt, dass der zuerst angebotene Download einen Fehler im Tone Mapping hatte. Das wurde inzwischen behoben und der aktuelle Download sollte die korrekte Helligkeit anzeigen.

Immerhin wurden die Changelogs zur Version 2.8.0 im Blog hinterlegt. Daraus entnehme ich, dass es zwei neue Einstellungen gibt. Einmal eine Zeitstempel-Funktion für Avatar Einträge in der Mute Registerkarte. Und zum anderen eine Autovervollständigen-Option in der Chat Registerkarte.

Geändert wurden die Voreinstellungen für automatisches Derendern von Avataren und Objekten anhand der vorhandenen Oberflächengröße. Bei Avataren sind das 200m² und bei Objekten 256m². Weitere Änderungen betreffen das Layout einiger Fenster/Registerkarten, darunter auch das neue Animationsfenster. Beim Rendering gab es Anpassungen für das Tone Mapping und bei den Voreinstellungen für Glow.

Und schließlich gab es neun verschiedene Fixes, zum Beispiel für die ungenaue Anzeige der FPS im Statusbalken oder die Beeinflussung der "Ganz hell" Einstellung von gerade in Bearbeitung befindlichen Objekten, wenn die globale "Ganz hell" Einstellung im Viewer gleichzeitig geändert wird.

In den Commits auf Bitbucket wird noch das Zusammenführen mit dem Release Code von Linden Lab aufgeführt, mit über 100 Änderungen. Dieser Eintrag fehlt jedoch in den Changelogs. Deshalb weiß ich nicht, ob auch da ein Update stattgefunden hat. Da Niran den Code vom offiziellen Viewer 5.0.6 schon vor einiger Zeit aufgenommen hat, würde im aktuellen Black Dragon eigentlich nur der Code des Maintenance RC Viewer 5.0.7 in Frage kommen.

Update 19.08.2017:
Heute hat Niran noch die Version 2.8.1 nachgeschoben. Es wurden weitere Voreinstellungen angepasst, wie Sichtweite auf 96 Meter, eine andere Wolkentextur, oder die Deaktivierung von Automasking. Die Version 2.8.1 kann über den gleichen Downloadlink heruntergeladen werden.

Den Black Dragon gibt es nur für Windows Betriebssysteme:

Weitere Links: